Lehrveranstaltungen des Arbeitsbereichs Mittelalterliche Geschichte

Die folgenden Daten beziehen sich auf das laufende Semester und werden automatisch aus Jogustine importiert. Einzelne Semester können Sie in der Navigationsspalte auswählen.

Hauptseminar Mittelalter: Schottland im späten Mittelalter

Prof. Dr. Jörg Rogge

Kurzname: HS Aufbaumodul
Kursnummer: 07.068.270b

Zusätzliche Informationen

Die propädeutischen Kenntnisse der Epoche werden vorausgesetzt. Das gilt auch für die geforderten Fremdsprachenkenntnisse.

Voraussetzungen / Organisatorisches

B.A. Geschichte: Dieses Hauptseminar ist Teil des Aufbaumoduls Mittelalterliche Geschichte. Dieses Aufbaumodul setzt den Nachweis des Latinums bzw. der staatlichen Ergänzungsprüfung Latein und den erfolgreichen Besuch des Basismoduls Mittelalterliche Geschichte voraus. Das Hauptseminar wird mit einer benoteten Hausarbeit abgeschlossen; die Note der Hausarbeit bildet die Modulnote.
M.A. Geschichte, M.Ed. Geschichte: Das Hauptseminar wird mit einer benoteten Hausarbeit abgeschlossen; die Note der Hausarbeit bildet die Modulnote. Hinzu kommt das Referat als Studienleistung.

Inhalt


Das Königreich Schottland war - ähnlich wie das deutsche Reich - im späten Mittelalter politisch und administrativ wenig zentralisiert. Daraus entwickelten sich spannende Konflikte zwischen den Königen und dem hohen Adel.
In dem Hauptseminar werden wesentliche Ereignisse und die Entwicklung von politischen, sozialen und wirtschaftlichen Strukturen im spätmittelalterlichen Schottland (vor allem im 15. Jahrhundert) unterersucht.

Empfohlene Literatur

Eine erste Orientierung bietet
Katie Stevenson, Power and Propaganda: Scotland 1306-1488, Edinburgh 2014

Sehr detailiert ist die Biographie über König James III von 
Norman MacDougall, James III, Edinburgh 2009

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt

Semester: WiSe 2020/21