Sose 2018

Übung Neuere Geschichte: Heavy Medal – Medaillen als Quellen der Vormoderne

Charlotte Backerra M.A.; Charlotte Backerra; Dr. Wolfgang Dobras

Kurzname: Ü.Neuere.Geschichte
Kursnummer: 07.068.200

Empfohlene Literatur

Steguweit, Wolfgang: Europäische Medaillenkunst von der Renaissance bis zur Gegenwart, Berlin 1995.

Voraussetzungen / Organisatorisches

Keine besonderen Zugangsvoraussetzungen.
B.A. Geschichte: Diese Übung ist Bestandteil des Moduls 4 (Neuere Geschichte). Die Übung ist unbenotet; vorausgesetzt wird eine aktive Teilnahme an der Übung.
B.A. KF, M.A., M.Ed. Geschichte: Diese Übung ist Teil des Aufbaumoduls Neuzeit. Die Übung ist unbenotet; vorausgesetzt wird eine aktive Teilnahme an der Übung.
Staatsexamen/Magister: Studierende der alten Studiengänge können einen benoteten Schein erwerben.

Inhalt

Seit der Renaissance wurden und werden Medaillen auf vielfältige Weise genutzt, um mit anderen als rein schriftlichen Mitteln an Ereignisse zu erinnern, Meldungen über Siege und Niederlagen zu verbreiten und Meinungen und Standpunkte zu publizieren. Als Teil der höfischen Propaganda wurden sie im Auftrag von Fürsten hergestellt und verteilt, gleichzeitig aber auch als kommerzielle Güter in ganz Europa produziert, verkauft und von breiten Bevölkerungsschichten gesammelt. Als Material für die Erforschung der Frühen Neuzeit fristen Medaillen und auch Münzen allerdings immer noch ein Nischendasein. Bei der Übung steht die Analyse von Medaillen für die Forschung im Vordergrund, sie wird aber auch in den größeren Bereich der Numismatik als historischer Hilfswissenschaft einführen.
Die aktive Teilnahme an der Übung setzt die Anwesenheit und Mitarbeit bei Einführungs- und Onlinesitzungen sowie den Sammlungsbesuchen voraus; zusätzlich ist eine Medaille zu analysieren und zu kommentieren.
 

Zusätzliche Informationen

Die Übung ist eine gemeinsame Lehrveranstaltung des Arbeitsbereichs Neuere Geschichte des Historischen Seminars der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und des Instituts für Geschichte an der TU Darmstadt. Sie findet – abgesehen von Einführungs- und Abschlusssitzungen sowie Sammlungsbesuchen – als Online-Kurs über Moodle statt. Genauere Informationen zum Ablauf erhalten die Teilnehmer vor Beginn des Kurses.
Als Bestandteil der Übung werden drei numismatische Sammlungen im Rhein-Main-Gebiet besucht:
1. Münzkabinett, Stadtarchiv Mainz, Rheinallee 3b, 55116 Mainz; am Freitag, den 27.04. von 14-17 Uhr
2. Sammlung Nassauischer Altertümer, sam – Stadtmuseum am Markt, Marktplatz, 65183 Wiesbaden; Freitag, 04. Mai 2018 14.30-17 Uhr
3. Münzsammlung des Historischen Museums Frankfurt, Saalhof 1, 60311 Frankfurt am Main., voraussichtlich Freitag, 22.06.2018, 14.30 Uhr-17 Uhr

Termine:

Datum (Wochentag)UhrzeitOrt
20.04.2018 (Freitag)12.00 - 14.00 Uhr00 025 SR 03
9125 - Bausparkasse Mainz
27.04.2018 (Freitag)14.00 - 17.00 UhrStadtarchiv Mainz, Rheinallee 3b, 55116 Mainz
04.05.2018 (Freitag)14.30 - 17.00 UhrHistorisches Museum Frankfurt, Saalhof 1, 60311 Frankfurt am Mainz
22.06.2018 (Freitag)14.30 - 17.00 UhrBesuch einer Sammlung im Rhein-Mainz-Gebiet, wo wird noch mitgeteilt

Semester: SoSe 2018